ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Bunt gegen Blues

 

Farbenfrohe Herbstpflanzen sorgen auch an tristen Tagen für fröhliches Ambiente

 

Der Sommer ist vorüber, die bunte überbordende Pracht im Garten somit Geschichte? Von wegen! Auf schöne Farben draußen muss man nicht verzichten, zum Einen sorgt das Herbstlaub für unglaubliches Leuchten, zum Anderen führt das aktuelle Pflanzenangebot von Gärtnern und Baumschulen die lebendige Schönheit der Heim-Botanik fort. Bunte Herbstpflanzen in Kästen und Kübeln heben die Stimmung und vertreiben durch ihr Farbenfeuerwerk auf Balkon und Terrasse das Herbstgrau. Sie stehen unter Naturschutz und dürfen zu Recht weder gepflückt noch ausgegraben werden: Edelweiß (Leontopodium) und Enzian (Gentia). Umso schöner ist, dass es Gärtnern inzwischen gelingt, die heimischen Schönheiten in Töpfen heranzuziehen. Sowohl Edelweiß mit seinen langlebigen weißen Sternblüten als auch Enzian mit dem Teppich aus tiefblauen Glockenblüten haben dabei ihren ursprünglichen Charme bewahrt und erfreuen lange mit ihrer Farbenpracht. Für ein optisches Spektakel so schön wie ein Feuerwerk sorgen Chrysanthemen (Chrysanthemum) in vielen Varianten. Die Auswahl reicht von kleinen Pflanzen mit lockeren Blüten für den Balkonkasten bis zu großen Blütenkugeln, die einen großen Topf oder Kübel ganz allein füllen – je nach Geschmack in einer einheitlichen oder mehreren ineinander gewachsenen Farben.

Für ein optisches Spektakel so schön wie ein Feuerwerk sorgen Chrysanthemen (Chrysanthemum) in vielen Varianten. Die Auswahl reicht von kleinen Pflanzen mit lockeren Blüten für den Balkonkasten bis zu großen Blütenkugeln, die einen großen Topf oder Kübel ganz allein füllen – je nach Geschmack in einer einheitlichen oder mehreren ineinander gewachsenen Farben. Zu den klassischen Herbstblühern mit viel Ausstrahlung zählen zudem das Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen) mit weißen, rosa oder roten Blüten sowie Astern (Aster) in Weiß oder Blautönen. Je nach Geschmack können weiße und blaue Blüten für eine kühlere Ausstrahlung in den Bayern-Farben oder wärmere Gelb-, Rosa- und Rottöne kombiniert werden. Bei den typischen Herbstfarben finden auch Heidekräuter (Erica) als deutscher Klassiker ihren Platz. Stimmungsvoll kombinieren lassen sich Herbstblühpflanzen mit Gräsern wie der filigranen Segge (Carex). Ideale Partner sind zudem Blattschmuckpflanzen, die für Volumen und Struktur in Kübeln und Kästen sorgen und zum Teil auch Farbe ins Spiel bringen. So gibt es Purpurglöckchen (Heuchera) in leuchtenden Färbungen, silbrigen Herbstschmuck wie Stacheldrahtpflanze (Calocephalus) und Woll-Ziest (Stachys) sowie Pflanzen mit hängenden Trieben wie Efeu (Hedera) und Drahtstrauch (Muehlenbeckia). Dabei lässt sich die große Herbst-Auswahl der Einzelhandelsgärtnereien nach Lust und Laune kombinieren, auf Wunsch auch mit fachkundiger Beratung eines Experten.

Leuchtende Farben fürs Gemüt: Chrysanthemen gibt es in vielen Varianten für den herbstlichen Balkon und die Terrasse.
Foto: GMH/BVE
Foto: Fotolia

Ab ins Winterquartier

 

Geschützt in richtig temperierten Räumen –

So überwintern Sommerblüher am besten

 

Wenn die Nächte kühler werden, geben einige Pflanzen so richtig Gas – anderen bekommen niedrige Temperaturen gar nicht. Vor allem Exoten mögen es frostfrei. Wer über keinen hellen Raum mit fünf bis zehn Grad Celsius für die Winterruhe verfügt, sollte sich professionelle Hilfe suchen. Liebgewonnene Exemplare von Zitrusbäumchen und Palmen sowie langlebige Blühpflanzen wie Oleander, Bougainvillea, Trompetenbäume und Wandelröschen bekommen im Gewächshaus einer Gärtnerei über Winter professionelle Pflege und bestmögliche Bedingungen, um kräftig und gesund in die neue Saison zu starten.

Über die Postleitzahl lässt sich auf den Internetseiten

www.ihre-gaertnerei.de und www.gartenbaumschulen.com

ein Betrieb in der Nähe suchen.

Foto: StockSnap

Zu den klassischen Herbstblühern mit viel Ausstrahlung zählen zudem das Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen) mit weißen, rosa oder roten Blüten sowie Astern (Aster) in Weiß oder Blautönen. Je nach Geschmack können weiße und blaue Blüten für eine kühlere Ausstrahlung in den Bayern-Farben oder wärmere Gelb-, Rosa- und Rottöne kombiniert werden. Bei den typischen Herbstfarben finden auch Heidekräuter (Erica) als deutscher Klassiker ihren Platz. Stimmungsvoll kombinieren lassen sich Herbstblühpflanzen mit Gräsern wie der filigranen Segge (Carex). Ideale Partner sind zudem Blattschmuckpflanzen, die für Volumen und Struktur in Kübeln und Kästen sorgen und zum Teil auch Farbe ins Spiel bringen.

So gibt es Purpurglöckchen (Heuchera) in leuchtenden Färbungen, silbrigen Herbstschmuck wie Stacheldrahtpflanze (Calocephalus) und Woll-Ziest (Stachys) sowie Pflanzen mit hängenden Trieben wie Efeu (Hedera) und Drahtstrauch (Muehlenbeckia). Dabei lässt sich die große Herbst-Auswahl der Einzelhandelsgärtnereien nach Lust und Laune kombinieren, auf Wunsch auch mit fachkundiger Beratung eines Experten.