ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Liebe Kulturveranstalter,

 

der nächste kulturBOGEN erscheint am 27. November 2018 und umfasst den Zeitraum
bis  17. Dezember 2018.
Kontakt
kulturBOGENstarnberg@sueddeutsche.de.

Herzliche Grüße, Ihr kulturBOGEN-Team

LESUNG – FILM

Einhundert Jahre Freistaat Bayern: Proklamation des Freistaats Bayern 1918: Ohne Kampf und Widerstand entgleitet den Bayern in einer einzigen Nacht vom 7. auf den 8. November 1918 ihr jahrhundertealtes Königreich. Erster Ministerpräsident wird Revolutionsführer Kurt Eisner. Mit diesem Elementarereignis beginnt der Aufstieg des Nationalsozialismus. Dr. Michael Appel schildert den Ausgangspunkt eines zeitgeschichtlichen Dramas anhand plastischer Erinnerungen und Tagebücher der Zeitgenossen. Sein Buch „Die letzte Nacht der Monarchie“ vermittelt die Vorgeschichte der Revolution, die letzte Nacht der Monarchie und die entscheidenden Tage danach, sowie die Zeit des Freistaates Bayern bis zur Ermordung Kurt Eisners, die Räterepublik und die ersten Schritte Hitlers auf dem Weg zur Gegenrevolution.Die Weßlinger Dokumentarfilmerin Andrea Oster hat für ihre Film-Doku „Schlimmer als das Königreich – Die Anfänge des Freistaates Bayern“ neben publizierten Quellen auch bislang unbeachtete Augenzeugenberichte gesichtet. Diese stützen die These: Der Erste Ministerpräsident des Freistaats Bayern wurde nicht Opfer eines desillusionierten Einzeltäters, sondern einer konterrevolutionären Verschwörung. Nach dem Film wird ein Publikumsgespräch mit den Autoren stattfinden. Film – Buchvorstellung - Lesung (mit Peter Weiß): Sa, 3.11.,
19.30 Uhr. Pfarrstadel Wessling.

 

„Der kleine Spirou“, der Film von Nicolaus Bary ist auf dem diesjährigen Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfestival zu sehen.
©Verleih

 

 

Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfestival 2018

Zeichentrickfilme und der neue Weihnachtsfilm der Augsburger Puppenkiste

 

Das 5. Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfest zeigt vom 21. bis 25. November 2018 herausragende Filme für Jung und Alt. Meisterwerke aus dem weltberühmten japanischen Zeichenfilmtrickstudio Ghibli und die Preview des neuen Weihnachtsfilms der Augsburger Puppenkiste stehen auf dem Programm. 

Junge Zuschauer an wertvolle Kinder- und Jugendfilme heranzuführen, das ist das Konzept des Fünf Seen Kinder- und Jugendfilmfests. Es präsentiert anspruchsvolle Filme für Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren sowie für Kinder zwischen vier und 13 Jahren an den Spielorten Starnberg, Gauting und  Seefeld. Das Mitmachkino mit Workshops zum Thema Film bildet den Auftakt des diesjährigen Programmes am Buß- und Bettag 2018. Kinder des ganzen Landkreises bekommen die Gelegenheit, Film kennenzulernen und zu erleben.

Erneut werden im Zeitraum vom 21. bis 25. November die besten deutschen Kinderfilme des Jahres, sowie die aktuellen Kinder-und Jugendfilme gezeigt, darunter als Preview die sympathische Realverfilmung der Comic-Reihe „Der kleine Spirou“. Ein Highlight ist die Preview des neuen Weihnachtsfilms der Augsburger Puppenkiste: „Geister der Weihnacht“.

Außerdem sind fünf Meisterwerke aus dem weltberühmten japanischen Animefilmstudio Ghibli zu sehen, darunter „Chihiros Reise ins Zauberland“, „Das Schloss im Himmel“ und „Prinzessin Mononoke“.

„Disney-Filme berühren das Herz, die Studio Ghibli-Filme die Seele, heißt es in einem Beitrag zu den „Chihiros Reise ins Zauberland“ im Internet. Das liegt nicht zuletzt auch an der kunstvollen Vermischung von Spirituellem, Realistischem, Fantastischem und Menschlichem“, sagt Festivalleiter Matthias Helwig.

BLUES

JAZZ

Dynamisch und progressiv: Der New Yorker Eric Person zählt seit Jahrzehnten zu den international renommiertesten und bekanntesten Saxophonisten des Jazz. Im Laufe der Jahre spielte er nicht nur mit seinem Cousin Houston Person sondern mit vielen weiteren Superstars der Jazz-Szene wie McCoy Tyner, Dave Holland, Chico Hamilton und David Murray. Zusammen mit dem Pianisten Matthias Bublath und dem Schlagzeuger Christian Lettner sorgt er seit geraumer Zeit für Furore in der deutschen Jazz-Landschaft: Mit ihren frischen Arrangements von Jazz- und Blues-Standards sowie progressiven und dynamischen Eigenkompositionen begeistern sie Publikum und Kritiker gleichermaßen.

Jazz-Konzert mit dem Eric Person Trio: Sa., 27.10., 20.30 Uhr, Bürgersaal im Rathaus Feldafing. Infos: www.jazzamsee.de

 

November Blues: Wenn die Tage kürzer werden und die Dunkelheit zunimmt, wenn man sich zunehmend zu Hause für die kalte Jahreszeit einnistet und sich stärker seiner inneren Welt zuwendet, dann sieht man sich schon mal mit dem ‚Blues‘ konfrontiert, der in unzähligen musikalischen Spiel- und Stilformen existiert. Das Duo Max Grosch (violin) und Matthias Bublath (piano) bittet erstmalig als Auftakt zu einer neuen Konzertreihe den Bluesguitaristen Titus Vollmer zu sich auf die Bühne. Passend zur Jahreszeit widmen sich die drei dem Blues und Boogie. 23.11., 19.30 Uhr, Schloss Kempfenhausen, Milchberg 11, 82335 Kempfenhausen. Infos und Karten: www.kunstraeume-am-see.de und Tel: 08151/559721

 

AUSSTELLUNG

Foto: privat

Für die jungen Heranwachsenden präsentiert das Kinder- und Jugendfilmfest den Publikumspreisgewinner des Filmfestes Emden „Supa Modo“ und den Publikumspreisgewinner des renommierten Frankfurter LUCAS-Filmfestival „Rafiki“. Beide Filme zeigen buntes junges Kino aus Afrika. Der auf den Filmfestspielen in Hof erstmals gezeigte „Sandstern“ und der mit drei Schweizer Filmpreisen ausgezeichnete „Blue my mind“ ergänzen diese Sektion des Kinder- und Jugendfilmfestes 2018. Aus dem Landkreis Starnberg werden zwei Kurzfilme der Schauspielschule Katharina Schwarz sowie Kurzfilme aus den Schulen des Landkreises präsentiert. Weitere Informationen: www.fsff.de

Die Welt der Comptons: Die Galerie Wimmer widmet sich seit vielen Jahrzehnten der Vermittlung der Werke der beiden Bergmaler Edward Theodore Compton und Edward Harrison Compton.

Derzeit werden im Rahmen einer besonderen Ausstellung zahlreiche Werke auf Leinwand und Papier von Vater und Sohn Compton gezeigt. Letztlich gleicht die Betrachtung der Gemälde der beiden Bergmaler einer Reise durch Europa von Sizilien und Spanien bis Norwegen. Wobei der Schwerpunkt auf der Bergwelt der Alpen liegt.

Dauer der Ausstellung: bis Ende November 2018, geöffnet am Sonntag, 21. und am Sonntag, 28. Oktober, jeweils von 13 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Galerie Wimmer (Inh. Christine Rettinger), Galerie Berg: Perchastr. 7, 82335 Berg. www.galerie-wimmer.de

 

Edward Theodore Compton (1849 Stoke Newington – Feldafing 1921) „Blick über den Gletscher (Aletschgletscher)“ 1912, Öl auf Leinwand, 84 x 120 cm, sign. u. dat. unten links.
(Galerie Wimmer))

KlASSIK

Stolz meines Lebens: Die Chorgemeinschaft St Pius Pöcking präsentiert in ihrem Herbstkonzert in der St Pius Kirche Pöcking ein kontrastreiches Programm unterschiedlicher Werke aus verschiedenen Epochen. Besonderes Augen-und Ohrenmerk haben dabei die Chichester Psalmen des amerikanischen Komponisten Leonard Bernstein, der heuer seinen 100. Geburtstag feiert. Die Psalmen, in denen sich Bernstein mit seiner Abstammung, seinem Gottesglauben und seiner jüdischen Identität auseinandersetzt, sind ein dreiteiliges Chorwerk auf hebräische Psalmentexte und werden in hebräischer Sprache gesungen.

Umrahmt wird dieses Werk von einer frühen Messvertonung von Franz Schubert und dem Te Deum von Anton Bruckner. Schuberts vierte Messkomposition, die Messe in C-Dur D 452, schrieb der Neunzehnjährige im Juni und Juli 1816. Im Oktober 1828, drei Jahre nach der Drucklegung und nur wenige Wochen vor seinem Tod, schrieb Schubert ein zweites Benedictus (D 961) zur C-Dur-Messe, das bereits 1829 als Neues Benedictus zur Messe in C im Druck erschien. Im Gegensatz zur ersten Fassung, einem nur von hohen Instrumenten begleiteten Sopransolo, handelt es sich bei der zweiten Fassung um einen Chorsatz.

Das Te Deum von Anton Bruckner, entstanden 1881, gilt als eines der bedeutendsten großen Chorwerke seiner Zeit und als einer der Höhepunkte des künstlerischen Schaffens des Komponisten. Bruckner bezeichnete sein Te Deum als „Stolz meines Lebens“: „Wenn mich der liebe Gott einst zu sich ruft und fragt: ‚Wo hast du die Talente, die ich dir gegeben habe?‘  dann halte ich ihm die Notenrolle mit meinem Te Deum hin, und er wird mir ein gnädiger Richter sein.“

Franz Schubert: Messe C-Dur DV 452 für Soli, Chor und Orchester, Leonard Bernstein: Chichester Psalms für Soli, Chor und Orchester, Anton Bruckner:  Te Deum für Soli, Chor und Orchester. Mit Yvonne Steiner, Sopran; Cornelia Lanz, Mezzosopran; Markus Herzog, Tenor; Nikolai Ardey, Bass; Chorgemeinschaft St. Pius Pöcking; ars musica chor Ottobrunn; Kammerorchester Stringendo Pöcking; AirBus-Orchester München; Leitung: Norbert Groh.

Herbstkonzert: So., 11.11., 17 Uhr in St. Pius Pöcking. Infos: www.chor-poecking.de

 

Max Grosch (Violine)
Foto: privat

KUNST

Lichtblicke  
Offene Kunsträume

19 Künstler in 3 Häusern: Entdeckungen an einem blühenden Ort der Kreativität in der Reismühle Gauting

 

Die Reismühle Gauting ist seit Jahren ein kreativer Ort des Schaffens für viele Künstler. Unter dem Titel „Lichtblicke“ bietet sich am 10. und 11. November nun wieder eine der seltenen Gelegenheiten zeitgleich Einblick in die Ateliers und Werkstätten von 19 der dort arbeitenden Künstlerinnen und Künstler zu erhalten. Farben, Formen und Kreativität werden für ein Wochenende gegen das trübe Grau des Novembers gesetzt.

In drei um einen Hof gruppierten Ateliergebäuden entsteht eine große und spannende Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen: sei es Malerei, Skulptur, Keramik, Zeichnung, Objekte, Fotografie und auch Schmuck. Immer wieder gehen aus der renommierten Ateliergemeinschaft auch Kunstpreisträger hervor, Bianca Artopé hat beispielsweise diesen Sommer einen der Preise beim 4. Gräfelfinger Kunstpreis erhalten. Und zum ersten Mal mit dabei sind gleich zwei neue Künstlerinnen: Yvonne Schneider mit einer Kombination aus Drucktechniken und Malerei (im Turm) und Simona Petrauskaite mit Lichtobjekten (Haus A).

 

 

Die Besucher können sich also an einem einzigen Ort einen guten Einblick in das regionale Kunstgeschehen verschaffen, den Künstlern in ihren Ateliers direkt begegnen und dabei auch Kunstwerke erwerben.

 

Ausstellung: 10. und 11.11., jeweils 10-17 Uhr. Ateliergemeinschaft Reismühle Gauting, Reismühle 1, 82131 Gauting. Infos: www.reismuehle.eu

 

 

MATINEE

Farbreiche Klänge: die Musikschule Starnberg veranstaltet im Rahmen der Jahresausstellung des Kunstvereins Die Roseninsel eine Kammermusikmatinée zum Thema: Der Klang der Farben. Förderklassenschüler der Städtischen Musikschule Starnberg werden Werke von W. A. Mozart, F. Mendelssohn-Bartholdy u. a. spielen.

Konzert: So. 11.11., 11 Uhr, Schlossberghalle Starnberg, großer Saal, Eintritt frei.

 

Foto: privat