ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Liebe Kulturveranstalter,

 

der nächste kulturBOGEN erscheint am 29. August 2017 und umfasst den Zeitraum bis 25. September 2017.  Eingangsschluss für Pressematerial ist der 22. August 2017.

 

Der direkte Weg mit dem kulturBOGEN-Team Kontakt aufzunehmen ist: kulturBOGENstarnberg@sueddeutsche.de.        

 

Herzliche Grüße, Ihr kulturBOGEN-Team

P O P   A R T

V E R A N S T A L T U N G S T I P P S

F Ü N F    S E E N   F E S T V I A L 

„the neighborhood“: Die Arbeiten und Werke von Herbert Nauderer nehmen den Betrachter mit in eine rätselhafte Fantasiewelt von hoher Suggestionskraft. Sein Bildkosmos ist mysteriös, absurd, komisch und bedrohlich. Mit seinen Zeichnungen und Collagen, dem Videozyklus „Mausmannsland“ sowie seinem neuen 15-minütigen  Kurzfilm „parasite island“ (mit Sepp Bierbichler und Sibylle Canonica) dringt der Künstler und Musiker tief in die menschliche Psyche, in soziale Verwerfungen und familiäre Abgründe ein.

„the neighborhood“-Ausstellungseröffnung (in der Reihe „nah-fern“) am 28.7.: Um 18 Uhr: Kurzfilm „parasite island“ im Kino Breitwand Starnberg. Um 21 Uhr: Vernissage, Ausstellung, Film in der Schalterhalle. Die Ausstellung ist Fr., 16-18 Uhr; Sa./So., 14-18 Uhr geöffnet. Finissage am 6.8., 18 Uhr mit Musik von Herbert Nauderer (Percussion), Augusta und Kalle Laar (Kunst oder Unfall, electronic poetry duo). Schalterhalle im Kulturbahnhof, Bahnhofplatz 5, Starnberg.             

 A U S S T E L L U N G

Falsche Siebziger (2017, 90 min.). Eine rabenschwarze Bayernkomödie: In einem kleinen Weiler irgendwo in Bayern sterben fast gleichzeitig drei Senioren. Die Dorfbewohner beschließen, sie offiziell am Leben zu erhalten, um mit der Rente der Verstorbenen besser über die Runden zu kommen ... Neugierige Nachbarn, neue Leichen, nervige Polizisten: Was mit einem kleinen gewagten Schwindel beginnt, wird zum großen Lügengebilde – und gerät vollkommen außer Kontrolle. Regie führt der in Wolfratshausen geborene Matthias Kiefersauer, die Musik schrieb Rainer Bartesch aus Pöcking, gedreht wurden Teile am Ostufer des Starnberger Sees. Der Film muss einfach beim Fünf Seen Filmfestival laufen. Das tut er im Wettbewerb um den Publikumspreis. Leider ist nicht sicher, ob er danach noch einmal im Kino zu sehen sein wird. Geplant ist bisher nur die Fernsehausstrahlung für den Herbst 2017 im Rahmen des Film-Mittwoch im Ersten/ Bayerischer Rundfunk. In den Hauptrollen sind Sebastian Bezzel, Fred Stillkrauth, Gundi Ellert, Ilse Neubauer, Kathrin von Steinburg zu sehen.

Vorführungen: 27.7./14 Uhr in Seefeld, 29.7./18 Uhr in Herrsching, 30.7./19.30 und 21.30 in Starnberg (Schlossberghalle). www.fsff.de                                                                                                                                                    

Ein Sommer voller Filme

 

Das 11. Internationale Fünf Seen Filmfestival findet vom 27. Juli bis 5. August 2017 statt

 

International, jung, aktuell: Das 11. Internationale Fünf Seen Filmfestival (FSFF) steht auch in diesem Jahr wieder für hochklassige, spannende Filme und Entdeckungen sowie prominente Gäste an interessanten Spielorten. Als neuer Festivalstandort lädt heuer auch zum ersten Mal das erst im Herbst 2016 eröffnete Kino Breitwand Gauting – ein moderner Arthouse-Kinokomplex mit fünf Sälen, 388 Plätzen, Restaurant und Café sowie direkt am S-Bahnhof gelegen – die Kinobesucher und Festivalgäste ein. Mehr als 160 Filme aus aller Welt werden während des Festivals auf großer Kinoleinwand gezeigt – einige davon vielleicht nie wieder. Ganz besonders lohnt hier auch der Blick auf das Gastland Ungarn. Als Ehrengäste begrüßt das Fünf Seen Filmfestival in diesem Jahr den ungarischen Regisseur und Oscar-Preisträger István Szabó (u.a. MEPHISTO) und die Schauspielerin Eva Mattes (u.a. bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit Rainer Werner Fassbinder, Werner Herzog und ihre Rolle als „Tatort“-Kommissarin). Das Festival widmet beiden Filmschaffenden sehenswerte Werkschauen.
Weitere prominente Gäste sind unter anderem Josef Bierbichler (Kunstfilm „parasite island“) und Simon Verhoeven (WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS).

 

Zwiti: Starke Eindrücke

 

Insgesamt stellen rund sechzig Filmemacher aus Deutschland und Europa ihre Werke vor und beantworten Fragen aus dem Publikum. Zahlreiche Events mit Konzerten, Diskussionen, Vorträgen und Ausstellungen, Fokus Drehbuch, die Film-Kunst-Reihe ODEON sowie drei Open Air Spielstätten (Starnberg, Wörthsee, Hochstadt) runden das Festival ab.

Die Jurys entscheiden über die Siegerfilme der Hauptwettbewerbe Fünf Seen Filmpreis, Perspektive Junges Kino, DACHS-Drehbuchpreis, Dokumentarfilmpreis und Horizonte-Filmpreis. Auch im Wettbewerb um den Publikumspreis finden sich wieder zahlreiche Filme, die starke Eindrücke hinterlassen und trotzdem kaum mehr als dieses eine Mal auf bayerischen
Kinoleinwänden zu sehen sein werden. Zudem zeigt das Fünf Seen Filmfestival auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Filmproduktionen zum ersten Mal. Eine Uraufführung wird zu sehen sein, 11 Deutschlandpremieren sowie 18 süddeutsche Premieren.
Infos zu Programm, Filmen, Gästen, Vorführungen, Events, Veranstaltungen:

 www.fsff.de und www.facebook.com/fuenf.seen.filmfestival

 

Ein Sommernachtstraum“: Seine beliebteste Komödie „A Midsummer Night’s Dream“ verfasste Shakespeare im Jahre 1593. 1843 wurde sie in Berlin durch Ludwig Tieck mit der Musik von Felix Mendelsohn-Bartholdy in deutscher Übersetzung von August Wilhelm Schlegel aufgeführt. Seither hat sie einen festen Platz in den Spielplänen der Theater: Die Hochzeit von Prinz Theseus und Hippolyta steht an und soll mit großem Pomp gefeiert werden. Die beiden Hochzeitspaare, die zugleich die Trauung mit vollziehen sollen, haben sich jedoch zerstritten. Die Situation stellt sich als so verfahren dar, dass die Geister aus der Naturwelt eingreifen. Wobei sie nicht gerade geschickt vorgehen, also die Elfen aus dem Ammersee … 14.7. bis 5.8., täglich außer montags, 20 Uhr, Utting Summerpark, Nähe Dampfersteg. www.seebuehne-utting.de

T H E A T E R

Pop Art Sommer mit James Francis Gill (Foto oben), Andrei Krioukov, Mel Ramos und Thitz: James Francis Gill ist einer der letzten noch lebenden PopArt-Ikonen der Ära um Andy Warhol und Roy Lichtenstein. In seinen farbintensiven Werken hat der amerikanische Künstler Berühmtheiten wie Marilyn Monroe, John Wayne oder Paul Newman portraitiert. Gil hatte 1962 seinen künstlerischen Durchbruch, als das Museum of Modern Art in New York sein Marilyn Monroe Triptychon aufnahm –  noch drei Jahre bevor Andy Warhol im MoMA landen konnte. In der Ausstellung „POP ART Sommer“ der Galerie Stenzel kann man neben starken Unikaten ebenso kraftvolle Serigrafien (Siebdrucke) mit Portraits in beeindruckenden Farbintensionen sehen. Begleitet wird die Ausstellung mit Arbeiten von Andrei Krioukov, Mel Ramos und THITZ.
Galerie Stenzel, Schloss Seefeld, Die Ausstellung läuft (seit 23.7.) noch bis 6.8.2017. Öffnungszeiten: Do.-So. 13-18 Uhr. www.galerie-stenzel.de

Foto: FSFF

Das Fünf Seen Filmfestival hat viele interessante Spielstätten, eine davon ist der Pfarrstadel Weßling. Hier wird am 28. Juli um 20 Uhr mit Mephisto (deutsche Fassung) von István Szabó ins Filmfest gestartet. Vor dem Film wird Antonio Pellegrino, Kulturredakteur von Bayern 2, eine kurze Einführung in den legendären Roman von Klaus Mann geben, der als Vorlage für das Drehbuch diente. Dazu liest Schauspieler Peter Weiß daraus ausgewählte Passagen. Nach der Vorführung besteht die Möglichkeit über den Film zu sprechen. Mephisto ist das bekannteste Werk von Klaus Mann; der Film wurde 1981 mit der Goldenen Palme in Cannes und 1982 mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet.

Pfarrstadel Weßling, 28. Juli, 20 Uhr.

Mein Beethoven:

Schon längst gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Musikern der europäischen Jazz-Szene. Seine musikalische Dynamik und technische Brillanz bringt er auch in seine Arbeit mit den Werken Ludwig van Beethovens ein. Aus ihnen holt sich der Kontrabassist das Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Das Ergebnis ist ein erstklassiges Hörerlebnis, kraftvoller Kammerjazz, geradlinig und pur. Konzert mit Dieter Ilg (bass), Rainer Böhm (piano), Patrice Héral (drums),

Seejazz-Festival,  12.8., 20 Uhr, Rittersaal im Schloss Kempfenhausen/Berg. www.seejazz.de

 

L I T E R A T U R W E T T B E W E R B

Bronzeplastiken & Zeichnungen:

 Der Künstler Georg Wolf beschäftigt sich seit seinem 16. Lebensjahr intensiv mit den verschiedensten Techniken der Bildenden Kunst. Dazu zählen neben der Zeichnung auch die Ölmalerei, das Aquarell und der Holzschnitt. Seit 1967 ist auch die Radierung dazugekommen. So sind im Laufe der Zeit einige Tausend Werke entstanden. Den Schwerpunkt der Kunstausstellung in Herrsching bilden „Raum-Plastiken“. Diese sind ihm mit der Technik des Bronzeguss im Wachsausschmelzverfahren gelungen. Der Betrachter erlebt hier die klassische Volumenplastik im Raum und erfährt zudem die Wandelbarkeit je nach seinem Standpunkt – da er mit einbezogen wird. Ausstellungseröffnung: So., 6.8., 11 Uhr. Während der Vernissage musikalische Percussion von Felix Wolf. Öffnungszeiten: Mo.-Fr., 15-17 Uhr; Sa./So., 11-18 Uhr. Finissage: So., 13.8., 11 Uhr. Kurparkschlösschen Herrsching. www.kulturverein-herrsching.de         

Europa – wo bist du? 

 

Das Theaterforum Gauting veranstaltet 4. Gautinger Literaturwettbewerb 

 

Unser Europa, einst zur Errichtung und Wahrung des Friedens geschaffen, braucht in diesen Zeiten der Erschütterungen und Selbstzweifel nun Mut, Hoffnung und Zuversicht. Für den Gautinger Literaturwettbewerb 2017 mit dem Motto „Europa – wo bist du?“ sucht das Theaterforum Gauting e.V. Geschichten, die davon erzählen, wie die europäische Idee der Freiheit, des inspirierenden friedlichen Mit- und Füreinander, am Leben erhalten werden kann. Gesucht werden Kurzgeschichten, Langgedichte, Erzählungen, Reime, Mini-Dramen, Monologe und alles, was es noch zu Erdichten gibt. Beteiligen kann sich jeder, jung und alt, alle, die ihre Hoffnungen, Erinnerungen, Träume gerne weitererzählen möchten.

Eine Jury wird unter allen Einsendungen die überzeugendsten auswählen, dabei wird es verschiedene Preiskategorien geben. Die ausgewählten Texte werden am 8. Dezember 2017 im bosco bei einem Literaturfest prämiert und anschließend von Schauspielern vorgetragen. Texteinsendungen (bitte jeweils nur einen Beitrag) von maximal sechs Normseiten (30 Zeilen à 60 Anschläge) in fünffacher Ausfertigung, mit kurzen biographischen Angaben, bitte bis zum 22. Oktober 2017 an:

Theaterforum Gauting e.V., c/o bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting, Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting. E-Mail: info@bosco-gauting.de