ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Liebe Kulturveranstalter,

 

der nächste kulturBOGEN erscheint am 25. September 2018 und umfasst den Zeitraum
bis 22. Oktober 2018.  Eingangsschluss für Pressematerial und Anzeigenbuchung ist der
20. September  2018.   
Senden Sie bitte bis dahin Ihre gesamten Unterlagen an: 

kulturBOGENstarnberg@sueddeutsche.de.

Herzliche Grüße, Ihr kulturBOGEN-Team

AUSSTELLUNGSREIHE

KLASSIKKONZERTE

Haydn, Smetana und Mendelssohn im Rahmen der Kupferhaus Konzertreihe – Das in England ansässige Elias Quartett gründete sich 1998 am Konservatorium von Manchester. Seither gastieren Sara Bitlloch (Violine), Donald Grant (Violine), Simone van der Giessen (Viola), Marie Bitlloch (Violoncello) erfolgreich in großen Sälen wie im Wiener Konzerthaus, dem Salzburger Mozarteum oder in der New Yorker Carnegie Hall. Das Elias Quartett wurde beim Londoner Streichquartett-Wettbewerb ausge-zeichnet und nahm am Förderprogramm New Generation Artists der BBC teil. In den vergangenen Jahren lag das Augenmerk der Musiker auf einem Beethoven-Zyklus, live aufgenommen in der Londoner Wigmore Hall. Derzeit erkunden sie mit ihrem Projekt „After Beethoven“, wie spätere Komponisten neue Wege einschlugen. Fr., 21.09. um
20 Uhr im Kulturforum Planegg
.  

 

Foto: Dorothee Falke

 

Klassik vom Feinsten, so bald wie möglich! – Die beiden Geigerinnen Almuth Siegel und Ágnes Pusker präsentieren im ersten Teil des Konzerts ein ausgewähltes Repertoire aus ihrem Debüt-Album in diesem exklusiven CD-Release-Konzert! Außerdem werden im zweiten Teil des Abends Werke für Violinduo und Klavier unter dem Motto „Duo ASAP plus“ zu hören sein. Frei nach dem englischen Ausdruck ASAP – as soon as possible – stehen Almuth Siegel und Ágnes Pusker mit ihren Namensinitialen auch für ihr Ensemble-Motto. „So bald wie möglich!“, dabei nachhaltig angetrieben durch ihre Begeisterung, verwirklichen die beiden Geigerinnen ihre Ideen und Visionen. Neben ihrer klassischen Konzerttätigkeit beinhaltet dies auch die Kooperation mit Vertretern aus anderen Bereichen der Kunst. So arbeitet das international preisgekrönte Duo mit bildenden Künstlern, Tänzern, Autoren und Schauspielern zusammen. Namhafte Komponisten wie Wilfried Hiller haben Musik für das Duo ASAP geschrieben – auch davon wird es einige Kostproben an diesem Abend geben! Begleitet wird das Duo vom französischen Pianisten Henri Bonamy, über den NDR Kultur schreibt: „So überzeugend sich Bonamy als Virtuose präsentiert, genauso ist er auch in der Lage, auf seinem Instrument zu singen und den Zwischentönen Raum zu geben ...“ Gemeinsam freuen sich die Musiker darauf, eben jenen Raum musikalisch auszuloten und in einem vielsaitigen Konzert mit ihrem Publikum zu teilen!
„Es ist die attraktive Mischung aus souveränem Können in bestechender Eleganz mit der Aura spontaner Fantasie, die unmittelbar in ihren Bann zieht“, hieß es kürzlich aus Musikerkreisen über das Violinduo. Sa., 22.09., um 19.30 Uhr in der Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching

Überlebenskampf auf Hoher See – Das zwölfte Fünf Seen Filmfestival (FSFF), heuer mit neuem Termin vom 6. bis 15. September, wird mit dem Spielfilm „Styx“ des österreichischen Regisseurs Wolfgang Fischer eröffnet (Sa., 06.09. um 20 Uhr in Seefeld; Sa., 06.09. um 20.30 Uhr in Starnberg; So., 07.09. um 20.30 Uhr in Gauting). Das bildgewaltige Drama um eine deutsche Ärztin, die während ihres Segelurlaubs mit Bootsflüchtlingen in Lebensgefahr konfrontiert wird, ist einer von rund 150 Filmen, die in mehr als 300 Vorstellungen auf insgesamt 15 Leinwänden in den Spielstätten Starnberg, Gauting, Schloss Seefeld und Weßling zu sehen sind. Das Motto des FSFF ist diesmal „Zeit“ erläutert Festivalleiter Matthias Helwig: „Zeit ist in unserer schnelllebigen Gesellschaft ein großes Thema. Die Zeit, die uns fehlt, die Zeit, die wir brauchen, die Zeit, die wir haben. Zeit, die sich dehnt, und Zeit, die sich auf einen Moment verkürzt. Dies alles abgebildet im Film, im Rhythmus des Schnitts oder in der Länge der Formate Kurzfilm, Spielfilm, Epos oder Serie.“ In Uraufführungen, Deutschland- und Süddeutschlandpremieren mit Werkschauen, Diskussionen und Gesprächen werden Regisseure, Produzenten, Autoren und Schauspieler ihre neuen Arbeiten präsentieren, unter anderem auch Walter Steffen, der in Seeshaupt lebt und dessen neuester Film „Joy in Iran“ beim FSFF am 7. September um 19.30 Uhr in der Schlossberghalle Starnberg seine Premiere feiert. Mit seinem neuen September-Termin ist das FSFF die erste Festivalschau in Deutschland für den cineastischen Herbst mit mitteleuropäischen Filmen. Weitere Informationen unter www.fsff.de          

Foto: ©Zorro Verleih 

Offene Türen für Kunstinteressierte

 

Bereits zum siebten Mal veranstaltet der Kunstverein Herrsching den „Kunstrausch Herrsching“, an dem insgesamt 20 verschiedene Künstler und offene Ateliers aus der Region teilnehmen. Sie  haben ihre Räumlichkeiten am Samstag, 15. September und Sonntag, 16. September jeweils von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

 

Folgende Künstler und Ateliers sind
beim „Kunstrausch Herrsching“ dabei:

 

1. ULRIKE JAKLIN

Alpspitzstr. 11, 82211 Breitbrunn, jaklinulrike@gmail.com • Skulpturen, Zeichnungen

 

2. DORIS CONTRERAS

Bucher Weg 28a, 82211 Breitbrunn, d_contreras@gmx.de • Malerei, Skulpturen

 

3. PETRA DÖBEREINER

Riederstraße 47, 82211 Herrsching, doebereiner@doebereiner.com • Fotografie

 

4. ARTELIER „CAROSA“

Uli von Weidenbach, Gachenaustraße 53, 82211 Herrsching, vonweidenbach@t-online.de • Malerei

 

5. GESTALT IM RAUM

Piehler Martin, Riederstraße 47, 82211 Herrsching, piehler@t-online.de • Bildhauerei

 

6. KURPARKSCHLÖSSCHEN

Gabriele Fellinger, josef-fellinger@t-online.de  • Malerei

 

7. JOHANNA  NEUBAUER-DA LUZ

Bahnhofstraße 23, 82211 Herrsching, jndluz@gmail.com  • Fotografie

 

8. INSTITUT FÜR FORM UND FARBE

Gesine Dorschner, Monika Roll, Roland Althammer, Felix Flesche, Bahnhofstraße 35 , 82211 Herrsching, mail@fraudorschner.de  • Malerei, Zeichnungen, Druck & Fotografie

 

9. MARKA PAOLI

Fischergasse 19, 82211 Herrsching, dixie.rommelfanger@web.de • Grafiken, Malerei

 

10. ATELIER K17

Beatrice Wolny, Kienbachstraße 17, 82211 Herrsching, b.wolny@gmx.net • Malerei

 

11. SADHYA SUTHAU

Martinsweg 17, 82211 Herrsching, sadhya77@gmail.com • Malerei

 

12. DANIELA KAMMERER

Schönbichlstraße 23, 82211 Herrsching, design@daniela-kammerer.de • Malerei, Zeichnungen

 

13. VOLKER REBHAN

Mühlfeld 2, 82211 Herrsching, volker@rebhan-bilder.de • Fotografie

 

14. EVA EHLERS

Zur Kohlstatt 18, 82211 Herrsching, evaehlers@web.de • Malerei

 

15. JÜRN EHLERS

Strittholzstraße 17, 82211 Herrsching, evaehlers@web.de • Skulpturen

 

16. RICHARD BIERL

Zur Weihersenke 6, 82211 Herrsching, info@malurlaub.de • Malerei

 

17. GARTEN-ATELIER

Edith Steiner, Strittholzstraße 18, 82211 Herrsching, info@edithsteiner.de  • Zeichnung, Malerei

 

18. THOMAS SCHIRMAIER

Pfahlweg 11, 82346 Andechs, mail@thomas-schirmaier.de • Malerei & Zeichung

 

19. KATHRIN &   SUDHIR KAMAL

Weinberg 36, 82211 Herrsching, kamal.kathrin@gmail.com • Malerei, Skulpturen

 

20. KUNSTSTALL

Maizet Frauke, Gaby Martis, Dieter Zorn, Höhenbergstraße    1, 82229 Drößling, frauke@maizet.de • Malerei

 

MUSIKKABARETT

Das Theaterforum Gauting feiert heuer sein 25-jähriges Bestehen – Grund genug, das Jubiläum gebührend zu feiern. Zum Beispiel mit einer sehenswerten Ausstellung der Arbeiten des Fotokünstlers Oskar Henn. Mit seinen Bildern eröffnete das Theaterforum Gauting 2006 die erste Ausstellung im „bosco“. Jetzt ist eine kleine Auswahl seines reichhaltigen Spektrums an spektakulären Jazz- und Tanzbildern zu zeigen. Der 1947 geborene Münchner Fotograf Oskar Henn ist bekannt geworden durch seine Live-Aufnahmen bei Jazz, Ballett und Tanz. Es gelingt ihm dabei besonders gut, die Intensität des Moments und die Freude der Künstler an der Musik zu visualisieren. Musiker und Tänzer finden sich wieder. Seit 1999 begleitet er intensiv die Münchner Jazz- und Ballett/Dance-Szene mit seiner Fotokamera und ist „Hausfotograf“ im Jazzclub Unterfahrt. Außerdem fotografiert er seit 2002 auf den großen deutschen Jazzfestivals und hat mehrere Jahre für Iwanson International  Studio- und Live-Aufnahmen gemacht. Seine Hobbys waren schon seit Langem die Fotografie und die Musik, beruflich war der Maschinenbau-Diplomingenieur in der Industrie tätig, bis eine schwere Erkrankung das Ende der beruflichen Laufbahn erzwang. Musik und Fotografie halfen bei der Bewältigung der Krankheitsfolgen und eröffneten eine neue Lebensperspektive. Seine Fotos werden von den Musikern, Choreographen und Tänzern für Websites und CDs verwendet sowie in der Münchner Tagespresse und in Jazz- und Tanzmagazinen gedruckt. Seit 2011 hat Oskar Henn sich auf Videomitschnitt von Konzerten spezialisiert. Auch damit will er die Intensität des Moments und die Freude der Künstler an der Musik visualisieren. „Oskar Henn: Jazz & Tanz – ich liebe beides“ von Do., 20.09. bis Sa., 27.10. zu den Öffnungszeiten des „bosco“ und während der Abendveranstaltungen. Der Eintritt ist frei. www.bosco-gauting.de

Das „Volkskulturkollektiv“ im Pfarrstadel – Monika Drasch, die mit der grünen Geige, spielte unter anderem beim Bairisch-Diatonischen Jodelwahnsinn, mit Hubert von Goisern und Hans Well. Und wenn die Zither „musikalische Zauberin“ ist, fungiert Georg Glasl eindeutig als Zauberer, als Hexenmeister, der das Instrument einsetzt, um musikalische Brücken zu bauen. Die Frage nach dem Woher und Wohin beschäftigt Monika Drasch und Georg Glasl schon sehr lange. Nun fügen sie zusammen, was scheinbar nicht zusammen passt: Ein Lied übers Bauernhofsterben und neu tönende Zitherklänge. Marienlied und Denk-malschutzpolka mit Landler von Schubert. Mit von der Partie ist der legendäre Journalist und Dokumentarfilmer Dieter Wieland, besser gesagt seine Stimme, aus dem Hintergrund kommend als Zu-spielung. Wie kein anderer hat er uns in seinen Dokumentationen „Grün kaputt“ über Dörfer und Landschaften den Spiegel vorgehalten, wie wir Lebensräume, kennzeichnende Orts- und Landschafts-bilder schonungslos verschandeln. Sinnieren über die Erotik der Fenster-kreuze und Träumen von vergangenen und kommenden Zeiten ist an diesem Abend auf jeden Fall angebracht.
Das Volkskulturkollektiv Drasch-Glasl am Sa., 29.09. um 20 Uhr im Pfarrstadel Weßling; www.monikadrasch.de 

FOTOGRAFIE/THEATER

Foto: Benjamin Ealovega

Foto: Anja Wechsler