ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Liebe Kulturveranstalter,

 

der nächste kulturBOGEN erscheint am 27. Juni 2017 und umfasst den Zeitraum bis 24. Juli 2017.  Eingangsschluss für Pressematerial ist der 20. Juli 2017.

Der direkte Weg mit dem kulturBOGEN-Team Kontakt aufzunehmen ist: kulturBOGENstarnberg@sueddeutsche.de.          

Herzliche Grüße, Ihr kulturBOGEN-Team

Junispiele schön jung

 

Die jungen Wilden vom Starnberger See agieren vom 18. bis 30. Juni an sieben Orten

Auf einzigartige Weise verknüpft Kulturgestalterin Elisabeth Carr (KunstRäume am See) das Schaffen junger Künstler mit dem Starnberger See. So gelten die 2015 von Carr anlässlich des zehnjährigen Jubiläum ihrer „KunstRäume am See“ ins Leben gerufenen „Junispiele schön jung“ längst als erfolgreicher Katalysator junger Kunst. Die „Junispiele schön jung“ präsentieren heuer zum dritten Mal ein buntes, knackiges Programm an vielfältigen Orten mit Mundart in der alten Volksschule, Leonard Cohen auf der Sehnsuchtsinsel, Poetry Slam in der Bibliothek, Sisi&Ludwig in der Kirche, Bläser im Rokoko, Graffiti auf der Klinikmauer, Songwriter im Waldkeller. Mit feiner Nase in Sachen Kultur spürt Elisabeth Carr immer wieder Außergewöhnliches auf und zeigt wie vielseitig junge Kunst und Kultur in Münchens Süden sein kann. Entstanden ist ein sehenswertes Programm, das die 3. „Junispiele schön jung“ vom 18. bis 30. Juni 2017 präsentieren. In knapp zwei Wochen sind sieben Kulturereignisse zu erleben, die in der Region so sicher nicht so leicht noch einmal zu finden sind. Hier agieren Künstler, Autoren und Publikum, zeigen mit Musik, Poesie und Bildender Kunst, was sie können und bewegt, und entdecken dabei Spannendes und Neues.„Wir sind so frei und spielen – spielt mit!“, fordert Elisabeth Carr denn auch auf. Folgende Programmpunkte laden ein:

  •  Street-Art-Künstler trifft junge Psychiatrie-Patienten. (Finissage Fr., 30.6., 14 Uhr, Rottmannshöhe, Berg)
  •  Oh Well! Kinder- und Jugendliteratur in der Alten Volksschule mit jungen Mitgliedern der Well-Familie.  (So., 18.06., 16 Uhr, Alte Volksschule, Andechs-Machtlfing)
  •  „Can she excuse my wrongs“ - leidenschaftliche Gitarrenmusik und Lieder von der Renaissance bis heute von John Dowland, Fernando Sor, Baden Powell, Leonard Cohen, Cat Stevens und  Revolverheld spielt Johannes Öllinger.  (Mi., 21.06., 18 Uhr, Roseninsel im Starnberger See, Überfahrt von Ablegestelle Feldafinger Park)
  •  Poetry Slam – great and young in Starnberg mit Ko Bylanzky (Sa., 24.06., 20 Uhr, Stadtbücherei Starnberg. Einen Workshop für junge Poeten aus Starnberg und Umgebung gibt es Fr., 23.06., 13 Uhr ebenfalls in der Stadtbücherei)
  •  Spaziergang mit Sisi und Ludwig in Feldafing. Schauspieler Stefan Wilkening liest aus dem neuen Buch von Claudia Wagner „König & Kaiserin auf kleinem Fuß“. Michael Gottfried und Florian Wagner untermalen die Lesung musikalisch (So., 25.06., 11.30 Uhr, Kath. Kirche St. Peter und Paul, Feldafing)
  •  Summa cum Gaudae in Starnberg. Wie man die katholische Kirche St. Josef mit ihren wunderschönen Räumen kunsthistorisch für heutige Jugendliche erfahrbar machen kann, zeigt die junge Kunsthistorikerin Ella Beaucamp. Begleitet wird sie vom Bläserquartett „Summa cum Gaudae“.  (Mi., 28.06., 19 Uhr, Kath. Kirche St. Josef, Schlossbergstraße 12, Starnberg).
  •  Flos Animae und Final Party in Berg-Rottmannshöhe (30.06., 14 Uhr) und ehemaliges Forsthaus Mühltal, Starnberg (Fr., 30.6., 20 Uhr)

Weitere Infos: www.kunstraeume-am-see.de

 

Zum Abschluss des Kunstfrühlings auf Schloss Seefeld präsentiert die Galerie Stenzel noch bis zum 5. Juni den deutschen Künstler THITZ, der bekannt ist für seine „Tütenbilder“. Diese konzeptuellen Kunstobjekte werden aus einer speziellen Sammlung von Tüten aus verschiedenen nationalen und internationalen Städten auf Leinwand collagiert und mit typischen Motiven übermalt. Zu den allseits bekannten Motiven wie New York oder  Paris stellen zunehmend auch andere „Bag Citys“ wie etwa Milano, Wien oder Istanbul.
Die neuen Bilder von THITZ wirken noch intensiver, nicht nur was die Farbigkeit betrifft, auch die Diversität seiner ikonografischen Symbole wird in den neuesten Werken noch vielseitiger. Dies führt zu einer zusätzlichen Verschlüsselung seiner Motive, die zwar auf den ersten Blick erkennbar bleiben, sich aber bei näherer Betrachtung fast vollständig  auflösen…

Ausstellung mit Werken des Künstlers Thitz:

#New York #London #Shanghai #Mailand #Speyer“ in der
GALERIE STENZEL auf Schloss Seefeld noch bis zum 5. Juni. Öffnungszeiten: Do.-So., 13-18 Uhr. www.galerie-stenzel.de

F E S T T A  G E
O S K A R M A R I  A  G R A F

Mit der Ausstellung „Das Bier ist gut hier – Oskar Maria Graf kehrt heim nach Berg“ starten die Oskar Maria Graf-Festtage, die den berühmten Sohn der Gemeinde zu seinem 50. Todestag in sein Heimatdorf zurückholen wollen, am 27. Juni in Berg. Obwohl sich OMG „Provinzschriftsteller“ nannte, ist er heute der einzige bayerische Dichter von Weltrang. In Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Filmbeiträgen soll dem nicht immer einfachen Verhältnis von Graf und Berg nachgegangen werden. Dies war zwar tief zerrissen, der Kontakt jedoch brach nie ganz ab. Sein Blick auf München und Bayern am Vorabend der NS-Zeit wurde aus der Ferne noch schärfer – im Exil entstand etwa sein autobiografischer Roman „Das Leben meiner Mutter“, der sowohl Weltliteratur als auch scharf gezeichnetes Portrait der Provinzgemeinde Berg ist.

Den Auftakt der Graf-Festtage macht die Ausstellung: „Das Bier ist gut hier!“ – Oskar Maria Graf kehrt heim nach Berg“. Vernissage am Di., 27.06., 19 Uhr. Bergs Bürgermeister Rupert Monn liest Gedichte von Oskar Maria Graf.Die Ausstellung läuft bis zum 16.07., Do-So, 14-18 Uhr.

Galerie Wimmer, Perchastr. 7, Berg. Das gesamte Programm gibt es auf: https://omg-berg.de.

 A U S S T E L L U N G

V E R A N S T A L T U N G S T I P P S

Feinstes Saxophone: klares, kraftvolles Spiel, spannend interpretierte Jazzstandards – dafür steht Jazzmusiker Thilo Kreitmeier, der mit seinem Ensemble (Sophie Wegener, voc; Daniel Eppinger, piano; Stephan Eppinger, drums und Manolo Diaz, bass) ins Bosco nach Gauting kommt. Seine Anfang 2017 erschienene CD ist eine klangstarke Hommage an die weltberühmten Bossa Nova und Samba-Künstler Astrud Gilberto, Stan Getz & Antônio Carlos Jobim. Thilo Kreitmeiers Auffassung und Interpretation des Jazz zeigt dabei vor allem auch Respekt vor legendären Vorbildern wie etwa Charlie Parker, Coleman Hawkins, Ben Webster, Sonny Rollins oder Stanley Turrentine. In seinen Eigenkompositionen spiegeln sich deren musikalischen Einflüsse wieder.

Do., 01.06., 20 Uhr, Jazz-Konzert, Thilo Kreitmeier:
Mas Que Nada – Samba & Bossa Nova. Bosco Gauting, Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting. Tickets: Tel. 089/45238580, kartenservice@theaterforum.de und www.bosco-gauting.de.
                           sni                                                 

Tanz in Tracht – Boarische Volkstanzschifffahrt: Der Heimat- & Volkstrachtenverein Starnberg lädt wieder herzlich ein zum beliebten traditionellen Volkstanz auf dem Starnberger See. Getanzt wird mit viel guter Laune am Samstag, 17. Juni auf den zwei geräumigen und luftigen Decks des modernen Katamarans MS Starnberg.

K O N  Z E R T

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: das „Georgische Kammerorchester“ gastiert am 9. Juli 2017 um 19.30 Uhr mit Werken von Johann Christian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Antonin Dvorak im Innenhof des Schlosses Tutzing. Das Ensemble wurde 1964 im georgischen  Tiflis/Tbilisi  als Georgisches Staatskammerorchester gegründet. Künstlerisch maßgeblich geprägt wurde das renommierte Orchester durch seine langjährige Leiterin, die Geigerin Liana Issakadze, sowie Dirigentenpersönlichkeiten wie Lord Yehudi Menuhin und Kurt Masur. Die Leitung des 5. Schloss-Konzert der Saison 2016/17 in Tutzing liegt in den Händen von Reiner Ginzel. Auf Grund des erfahrungsgemäß großen Publikumszuspruchs empfiehlt es sich, frühzeitig gute Plätze zu sichern.
Konzert: So., 09.07., 19.30 Uhr, Schlosshof Tutzing.

Foto: privat

L E S U N G

Black sweet blood mouthfuls, Shadows. Something else...  (Sylvia Plath): Inspiriert von den Dichterinnen und Schriftstellerinnen Ingeborg Bachmann, Sylvia Plath und Sarah Kirsch lesen Katharina Ponnier, Ulrike Budde und Alma Larsen aus deren Dichtung sowie auch aus ihren eigenen Werken. In Wort und Ton möchten die Künstlerinnen durch ihre Lesung die Kontinuität von Dichtung und Kultur, von Einfluss, Prägung und Neuschöpfung  für das Publikum lebendig erfahrbar machen. Begleitet wird die literarische Matinee mit Live-Improvisationen am Klavier von Serena Chillemi und Masako Ohta.

So., 25.06., 11 Uhr,  Wartesaal für allerhöchste Herrschaften,  Bahnhof Starnberg am See

 

Karten und Infos:

kulturbahnhof@starnberg.de

sowie Tourist Information Starnberg,

Tel.: 08151/90 600, info@sta5.de.

Konzert: So., 09.07., 19.30 Uhr, Schlosshof Tutzing.

D I C H T U N G

Intensive Recherche: Das „Dampfschiff nach Argentinien“ dient als Chiffre für den glücklichen Zufall, der zwei im Exil lebende Kinderfreunde mit deutsch-russischen Wurzeln nach Jahren wieder zusammenführt.  Eine ebenso spontane Begegnung fand Anfang der 80er Jahre zwischen dem Erzähler des Romans und seinem Protagonisten, dem berühmten Architekten Alexandre Vosco, in Paris statt. Wie sich aus der intensiven Recherche der Lebensgeschichte dieser beeindruckenden Persönlichkeit schließlich eine fesselnde Darstellung fast des gesamten 20. Jahrhunderts entwickelt, daran lässt Alexei Makushinsky seine Leser direkt teilnehmen. Der 57-jährige in Moskau geborene Autor lebt seit 1992 in Deutschland und lehrt russische Literatur an der Uni Mainz. Sein mit dem renommierten Russkaja-Preis ausgezeichneter Roman „Dampfschiff nach Argentinien“ ist sein erstes auf Deutsch erschienenes Werk.

Do., 01.06., 20 Uhr, Lesung mit Alexei Makushinsky, Gemeindebücherei Feldafing.

Infos: www.kmv-starnberger-see.de.                                  sni 

Für die passende Musik sorgen dabei die Tiroler Kirchtagmusig, Hochberghauser Tanzlmusi, Fischerbuam Tanzlmusi und Gögergeiger. Abfahrt der MS Starnberg ist um 19 Uhr am Dampfersteg in Starnberg (Rückkehr circa gegen 22 Uhr), direkt am Bahnhof Starnberg See, Seepromenade 3b. Kartenvorverkauf unter Telefon: 08151/89095 (keine Abendkasse).

Weitere Infos: www.trachtenverein-starnberg.de.                                                       sni