ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Nachhaltige Spuren

 

Zwei Ausstellungen bereichern derzeit Tutzings Kulturleben: Thomas Mann und Ordensfrauen

 

Sie haben weltweit nachhaltige Spuren hinterlassen und einen Bezug zu Tutzing: Die Missionsbenediktinerinnen und Thomas Mann. An sie erinnern in der Gemeinde derzeit zwei Ausstellungen. Unter dem Motto „Thomas Mann am Starnberger See“ hat das Ortsmuseum in Tutzing, Graf-Vieregg-Straße 14, Exponate aus der Sammlung Gernot Abendt ausgestellt. Noch bis zum 25. August können die Besucher hier auf den Spuren des berühmten Schriftstellers wandeln. Die Ausstellung ist mittwochs, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. 14-mal hatte sich Thomas Mann (1875-1955) in seinem Feldafinger Ferienhaus „Villino“ am Starnberger See aufgehalten. Aus dieser Zeit stammen die historischen Fotos und Karten, der original nachgebaute Schreibtisch des Schriftstellers, aber auch Erstausgaben sowie Anekdoten und Erinnerungen. Gernot Abendt, einer der Gründungsväter des Museums, ist nicht nur ein großer Fan des Schriftstellers, sondern auch leidenschaftlicher Sammler. In jungen Jahren musste Abendt selbst viele Wochen in einer Lungenheilanstalt verbringen. Dort las er Manns „Zauberberg“ und war fasziniert von den zutreffenden Beschreibungen. Das war der Beginn eines lebenslangen Interesses, das jetzt in der Sonderausstellung gipfelt. Die Sonderausstellung gibt Einblicke in die damalige Zeit, die Mann mit Schreiben, aber auch Segelpartien, Ausflügen und einem regen Gesellschaftsleben verbracht hatte. Gerne ist er am See entlang nach Tutzing oder zur Waldschmidt-Schlucht gewandert. In Tutzing war die damalige Konditorei Dreher in der Hauptstraße sein Ziel. „Mürbegebäck“ stand auf seiner Einkaufsliste. Der Verkehr in der Gemeinde war allerdings damals schon ein Ärgernis: „Viel Autoverkehr in der Tutzinger Hauptstraße“, kritisierte Mann in einem Schreiben. Abends legte er dann Platten auf seinem Grammophon auf.

Auto Lanio: Note „1“ im Werkstatt-Test 

 

Der angebliche Kunde, der vor kurzem die Dienste der Kfz-Werkstatt Auto Lanio in Anspruch und alles so akribisch in Augenschein genommen hatte, entpuppte sich als verdeckter Tester vom TÜV-Süd. Unangemeldet war er gekommen, um in einem Werkstatt-Test herauszufinden wie gut Meister, Gesellen und Auszubildende in der Werkstatt arbeiten, inwieweit sie die unterschiedlichen Wartungspläne der Fahrzeug-Hersteller einhalten und ob die Hersteller-Checklisten abgearbeitet werden.

Umzug in die historische Schnell-Villa

 

Die Kinder- und Jugendarztpraxis von Dr. Birgit Indlekofer ist im März dieses Jahres in die historische Schnell-Villa in die Bahnhofstraße 12 umgezogen. Hier behandelt die Ärztin Kinder und Jugendliche vom Baby bis zum 18-jährigen Teenager. Der Ärztin, die in Kinderheilkunde, psychosomatischer Medizin sowie Homöopathie ausgebildet ist, ist ein ganzheitlicher Ansatz wichtig. Dabei begleitet und unterstützt sie Kinder in ihrer Entwicklung und berät Eltern bei Krankheiten, aber auch bei Erziehungsfragen. „Zeit haben, zuhören und verstehen, eine heilsame Beziehung zu den Kindern und ihren Eltern aufzubauen, ist mir wichtig und hat einen großen Einfluss auf den Umgang mit Gesundheit und Krankheit“, versichert Dr. Birgit Indlekofer. In der Praxis bietet sie unter anderem Vorsorge- und Jugendgesundheitsuntersuchungen, Ultraschall von Hüfte und Bauchorganen, Allergiediagnostik, Hyposensibilisierung, EKG, Lungenfunktion, Hör- und Sehtest sowie Ernährungs- und Impfberatung. Auch Krankheiten wie Magersucht, Schlafstörungen, Depressionen oder psychosomatische Krankheitsbilder werden kompetent und einfühlsam begleitet.

Dabei nahm er die verschiedenen Bereiche der Kfz-Werkstatt – von der Auftragsannahme über die Werkstatt bis zur Fahrzeugübergabe - genau unter die Lupe und prüfte auch noch die Qualität in den Bereichen kundenorientierter Service sowie einwandfreie Technik. Michael Lanio, Inhaber der Kfz-Werkstatt Auto Lanio GmbH in Tutzing, kennt das Prozedere schon, denn es war nicht das erste Mal, dass ein Werkstatt-Tester anonym seinen Betrieb getestet hatte. „Mein Werkstatt-Team und ich verstehen die Tests als Mittel zur Qualitätsverbesserung und Motivation. Schließlich wollen wir jedem Kunden einwandfreien Service bieten und uns an diesem Qualitätsversprechen messen“, erklärte er. Das ist gelungen. Für Qualität und Service hat die Werkstatt mit 98 Prozent die Note „sehr gut“ bekommen. „Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass wir unser ausgezeichnetes Ergebnis vom letzten Test bestätigen konnten“, freute sich Michael Lanio.

„Create School“ – die Alternative zu Schulstress und Co.

 

Sie ist eine Alternative zu den regulären Schulen mit deren Notendruck und der Paukerei – die „Create School“ in Tutzing. Die internationale Privatschule in der Ziegeleistraße orientiert sich am bayerischen Lehrplan und erweitert ihn um internationale Konzepte wie dem Cambridge Curriculum.

Ab der ersten Klasse wird bilingual in deutsch und englisch unterrichtet. Spanisch gibt es ab der fünften Klasse. Schwerpunkte sind die Bildung in Informationstechnologien, individuelles Lernen und ein globales Wissen, das Verständnis für andere Kulturen vermittelt. Dank des projekt-orientierten Unterrichts können Inhalte besser verstanden und in einen größeren Zusammenhang gebracht werden. Dabei wird die natürliche Wissbegierde der Kinder gefördert, ihre Individualität und ihr Selbstbewusstsein gestärkt, so dass sie befähigt werden eigenständig Probleme zu lösen. In der „Create School“ arbeiten die Kinder ab der ersten Klasse mit Tablets, später mit Laptops. Die Klassen der Ganztagesschule umfassen zwölf bis 14 Schüler. Unterricht beginnt um 10 Uhr, damit die Kinder ausgeschlafen und leistungsbereit sind und enden um 16 Uhr bzw. freitags bereits um 14.30 Uhr. Die Schule ist in unterschiedliche Abschnitte unterteilt. In der „Foundation School“ erhalten die Kleinen ein „Lernfundament“, mit dem sie den jahrgangsgemischten Unterricht der ersten bis vierten Klassen gut bewältigen können. Die Fächer werden eine Woche lang auf Deutsch unterrichtet und in der folgenden Woche auf Englisch. In der High School bereiten sich die Fünft- bis Neuntklässler auf die international anerkannte IGCSE-Prüfung vor. Sie ist das Äquivalent zum Mittleren Schulabschluss. Es folgt die College-Stufe, wo die Jugendlichen auf die Cambridge A-Levels vorbereitet werden. Mit diesem international anerkannten Zertifikat können sie später an eine Universität gehen. Der Unterricht auf dem College mit seiner Kursstruktur gleicht bereits einem Studium. Die Schüler bearbeiten Projekte und absolvieren Praktika, die auf ihren späteren Berufswunsch vorbereiten.

Frauensache – „Wir leben Mode“

 

Immer wieder werden die Kundinnen, die sich in der Boutique „Frauensache“ einkleiden, auf ihre stilvolle Garderobe angesprochen. Hier finden mode- und qualitätsbewusste Frauen nicht nur ein breites Sortiment an erstklassiger Damenmode, die von sportlich-elegant bis zu stylish-cool reicht, sondern Renate Schibschid-Kerkhoff und ihr Team wissen auch genau, was die Persönlichkeit ihrer jeweiligen Kundin am besten zur Geltung bringt. Die Modeexpertinnen sind viel in der Modewelt unterwegs, um immer neue Trends aufzugreifen und ihren Kundinnen originelle und tragbare Kleidung, vom Einzelteil bis zum kompletten Outfit in den Größen 34 bis 46, zu präsentieren. „Wir leben Mode“ lautet das Motto. Derzeit können die Kundinnen besonders günstig einkaufen. „Frauensache“ macht Sommerschlussverkauf und bietet Prozente auf die Frühjahrs- und Sommergarderobe. Damit die schicken Teile der Marken wie z.B. Riani, Mos Mosh, Princess goes Hollywood, Cambio, Angels Jeans, auch perfekt passen, gibt es einen Änderungsservice und es können Einzelgrößen bestellt werden.  Aufeinander abgestimmte Accessoires, Taschen, Schuhe, Sneaker und Schmuck verleihen der Garderobe noch eine persönliche Note. Das Geschäft ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Haar & Kunst –
perfektes Styling
für sie und ihn

 

Der Friseursalon „Haar & Kunst“ ist ein fester Bestandteil in der Tutzinger Geschäftswelt. Seit rund 20 Jahren existiert der moderne Salon in der Hallberger Allee 9. Friseurmeisterin Sylvia Reischl und ihre Mitarbeiterin Elisabeth Demmel, ebenfalls Friseurmeisterin, haben sich über die Jahre einen ausgezeichneten Ruf erarbeitet. Sie wissen, wie man die Persönlichkeit ihrer Kunden und Kundinnen durch einen typgerechten Haarschnitt am wirkungsvollsten zur Geltung bringt. Die Kunden schätzen außerdem die entspannte Wohlfühlatmosphäre und die wohltuende Kopfmassage. „Gepflegtes, gesundes und glänzendes Haar stehen an oberster Stelle“, versichert Sylvia Reischl. Deswegen werden die Haare mit besonders hochwertigen Produkten wie Redken, L‘Oréal oder Ghd behandelt. Dadurch wirken die Haare auch nach Farbbehandlungen oder nach den bei Herren so beliebten und sehr natürlich wirkenden Intensivtönungen gesund und gepflegt. Die beiden Friseurmeisterinnen beherrschen alle modernen und kreativen Schnitt-, Färbe- und Strähnentechniken wie die Freehandtechnik oder die Trendtechniken „Balayage“, „Ombré“, „Babylights“, „Paintings“ und „Highlights“. Dazu kommt ein individuelles Styling durch einen perfekten Haarschnitt sowie raffinierte Hochsteck- und Brautfrisuren. Tolle Effekte erzielen die beiden Friseurmeisterinnen mit Haarverdichtungen und Haarverlängerungen beispielsweise mit den Extensions „GL Tapes“ aus dem Hause Great Lengths.

Ihr Juwelier am See

 

Es ist fast schon ein wenig wie eine feierliche Generalprobe für die Hochzeit, der Termin, wenn das Brautpaar seine künftigen Eheringe überreicht bekommt. Bei „Ihr Juwelier und Trauringstudio am See“ hat das Aussuchen der Ringe große Bedeutung. Schließlich sind sie das Symbol ewiger Liebe und sollten bestenfalls bis ans Lebensende die Finger des Ehepaars schmücken. Im Geschäft gibt es eine große Auswahl an Trauringen. Diese können darüber hinaus dank 3D-Technik und der fachkundigen Beratung des Verkaufsteams selbst vom Paar zusammengestellt werden. Das reicht von schlichten Goldreifen, über mehrfarbige Ringe, Ringe mit Brillanten oder mit extravagantem und individuellem Design.

Sind die Traumringe gefunden, werden sie noch mit dem Namen und Datum der Eheschließung graviert. Die Übergabe ist eine eigene Zeremonie. In einem extra dafür geschmückten Raum wird das Schächtelchen mit dem wertvollen Inhalt überreicht. Oft fließen dann schon die ersten Tränen der Rührung, wenn sich das Brautpaar zur Probe die Ringe überstreift. Das Fachgeschäft „Ihr Juwelier und Trauringstudio am See“ hat neben den Trauringen eine große Auswahl an Antrags- und Verlobungsringe sowie Schmuck für jeden Anlass und jede Preisklasse. Ganz neu im Sortiment ist die Schmuckkollektion von „JOOP“. Präzise und hochwertige Uhren verschiedener Hersteller, von sportlich über klassisch bis elegant, runden das Angebot ab. Natürlich werden auch Batteriewechsel und Reparaturen an Uhren und Schmuck sowie Gravuren durchgeführt. Übrigens: In Herrsching gibt es eine weitere Geschäftsstelle von „Ihr Juwelier und Trauringstudio am See“.

Ab in den Urlaub mit der Starnberger Reise AG

 

Reisezeit ist das ganze Jahr über. Das wissen Vorstand Michael Lang und seine rund 30 Mitarbeiter der Starnberger Reise AG am besten. An vier Standorten – neben Tutzing sind das noch Starnberg, Söcking und Penzberg – kümmern sie sich darum, die besten Möglichkeiten für die jeweiligen Traumurlaube oder Dienstreisen zu finden. Egal ob es sich um einen abenteuerlichen Rucksacktrip handelt, einen entspannenden Aufenthalt im Wellness-Luxushotel, eine Kreuzfahrt durch Inselparadiese, einen sportlichen Golfurlaub, einen Familienurlaub am Strand oder eine Dienstreise in eine internationale Business-Metropole, bei der die Mitarbeiter neben den Konferenzräumen sich auch um Abendveranstaltungen und um das beste Restaurant für das Mittagessen kümmern. Dabei werden die Angebote aller Airlines und Reiseveranstalter berücksichtigt – vorausgesetzt die Starnberger Reise AG ist von deren Qualität und Sicherheit überzeugt.Die Starnberger Reise AG wurde durch den Zusammenschluss verschiedener Reisebüros gegründet. Für die Kunden bedeutet das 70 Jahre geballtes Wissen gepaart mit persönlichem Service. Die von Kunden geschätzte Beratung im Geschäft wird durch die Online-Beratung und die Online-Angebote ergänzt, die man direkt buchen, aber auch im Reisebüro ausführlich besprechen kann. Moderne Technologie, die Expertise der Mitarbeiter, regelmäßige Fortbildungen sowie ein effizientes Qualitätsmanagement sorgen dafür, dass Sie bald ihre maßgeschneiderte, perfekte Reise antreten können. Zudem gibt es für Firmenkunden die Business Travel Geschäftsstelle in Starnberg. Das Reisebüro ist der Lufthansa City Center Kooperation angeschlossen. Die Kunden können damit von den Vorteilen einer internationalen Reisebürokette profitieren. Übrigens: Wer eine Flugreise antritt, dem bietet das Reiseunternehmen die Möglichkeit mit UN-Klimazertifikaten durch die Finanzierung von Klimaschutzprojekten die Reisen CO2-neutral zu stellen.

W.A.F. – Seminare für Betriebsräte

 

Das W.A.F. Institut ist ein Seminarveranstalter, der sich auf die Fortbildung von Betriebsräten spezialisiert hat. Seit 36 Jahren holen sich Betriebsräte in dem von Politik, Arbeitgebern oder Gewerkschaften unabhängigen und neutralen Bildungsinstitut das Rüstzeug für ihre Aufgaben. Dafür werden jährlich bundesweit circa 3.000 Seminare mit rund 40.000 Betriebsräten in ausgewählten Seminarhotels durchgeführt. Es wird vor allem das geltende Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht unterrichtet. Die 52 festangestellten Mitarbeiter und zwei Auszubildenden am Tutzinger Verwaltungsstandort organisieren und planen alles rund um die Seminare. Sie werden von 430 freiberuflichen Referenten und Seminarleitern unterstützt. Es handelt sich dabei um praxiserfahrene Fachanwälte und Experten für Arbeitsrecht sowie Fachreferenten für Sonderthemen. Kunden können von ein- bis mehrtägigen Präsenz-Seminaren, über Fachtagungen bis hin zu Inhouse-Seminaren buchen. Die W.A.F. bietet den Betriebsräten auch Webinare im Internet und hat einen eigenen YouTube-Kanal mit circa 1.500 Videos. Der Erfolg des Unternehmens hängt sicherlich auch mit dem besonderen Betriebsklima bei der W.A.F. zusammen. Es gibt kreative Mitarbeiter-Incentives, gemeinsame Events, die Mitarbeiter werden zu Weiterbildungen ermutigt und sind nach einer Elternzeit wieder herzlich willkommen.

Sommerliche Impressionen... vom Tutzinger Seeufer... dem Alpenblick... und den beiden berühmten Löwen vorm Midgardhaus.

Fotos: Digel (5), Seipp (1)

Streifzug durch Tutzing und Traubing

Traumhafte Aussichten bietet das Tutzinger Seeufer mit weitem Alpenpanoramablick!