ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Magisches Büchlein …

 

… mit leuchtender Botschaft: Walnut Smart Booklight

 

Es werde Licht“ ist eine der ewigen Botschaften des Buchs der Bücher. Deswegen kann man es einen genialen Geistesstreich nennen, den die britischen Schöpfer des „Walnut Smart Booklight“ hatten – Buch und Licht in einem kleinen Kunstwerk zu vereinen. Es sieht aus wie ein Notizbuch; doch schon wenn man es in die Hand nimmt, spürt man seine Eigentümlichkeit – denn die Buchdeckel sind aus Holz, aus edlem Walnuss-Holz.

Öffnet man das Büchlein, leuchten seine Seiten, als ob sie eine magische Botschaft zu verkünden haben. Das Geheimnis des sanften Lichts findet sich im Buchrücken, in dem ein halbes Dutzend LED-Lichtlein unsichtbar verbaut sind. Das Clevere daran: Sie werden von einem Akku gespeist, der über einen USB-Anschluss aufgeladen werden kann. Laut Hersteller leuchtet das kluge Buch bis zu acht Stunden. Die Seiten sind reiß- und wasserfest. Ein wahrlich wunderbares Geschenk zum Fest des Lichts.

 

Das Büchlein gibt es in einer kleinen und einer großen Ausgabe. Ein zweites Werk aus Gingko-Holz wird angeblich gerade geschnitzt. Im gut sortierten Accessoire-Handel erhältlich.

Ein warmes Buchlicht zum Lichterfest: Walnut Smart Booklight.
Foto: Kramer

Walnut Smart Booklight, Large

Material: Walnuss-Holz | Größe: 17,0 x 21,0 x 2,5 cm | rund 80 Euro

 

Walnut Smart Booklight, Small

Material: Walnuss-Holz | Größe: 9,0 x 12,2 x 2,5 cm | rund 40 Euro

Anders durch die stade Zeit

 

Chris Gall spielt solo ganz leise

 

Fast wäre es passiert: den Mann als „Routinier“ oder gar „Altmeister“ zu beschreiben. Bei seinem Standing in der deutschen Jazz-Szene läge es fast nahe. De facto gehört Chris Gall aber zu den jungen Wilden der hiesigen Garde, ist vielleicht sogar eine ihrer Gallionsfiguren. Vor Kurzem noch mit seiner Formation unterwegs, führt er uns jetzt solo durch die stade Zeit. Bei „Piano Solo – Room of Silence“ ist der Titel Programm. Ein Mann. Ein Piano. Stille Musikalität. Und Tunes, die sich vom Bauch über den Kopf in die Seele bahnen und hoffen lassen, dass er seine Alleingänge noch ganz oft wiederholt – gleichzeitig natürlich in Vorfreude auf die nächste Platte in company. Zwischen all dem glitzernden Pop, dem traditionellen Klingeling und den Schlittenfahrten aus dem American Songbook ist dieses Album genau richtig, um innen ganz stad zu werden und von außen den wahren Sinn der Zeit zu spüren – ganz ohne Weihnachtslieder. 

Wenn es auch mal anders schön leise sein darf: Chris Galls Album „Piano Solo – Room of Silence“ ist bei GLM/Soulfood erschienen
Foto: GLM Soulfood